Mein Weg zu mehr Authentizität mit The Smile Road Coaching

Das Thema Life Coaching wird von vielen Seiten belächelt. Auch ich war dem Lebensberater lange kritisch gegenüber eingestellt, bis ich mich selbst für ein Coaching entschieden habe.

Wenn du darüber nachdenkst ein Coaching in Anspruch zu nehmen erfährst du hier, ob ein Life Coaching überhaupt das Richtige für dich ist. Außerdem erfährst du alles zu meiner Entscheidung und bisherigen Erfahrung mit dem Life Coaching.

Zunächst aber zu den kritischen Stimmen: Viele Menschen sind dem Life Coaching gegenüber noch verschlossen. Wieso eigentlich?

  • Zum Einen, weil es einige schwarze Schafe unter den Coaches gibt, denn der Begriff „Coach“ ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt und so kann sich jeder als Coach bezeichnen.
  • Viele Menschen haben wirklich keine Ahnung was ein Life Coach eigentlich tut und dass sie nicht nur zum ausweinen da sind, sondern sich mit dir gemeinsam beruflichen als auch persönlichen Herausforderungen in deinem Leben widmen.
  • Außerdem sind wir gerade in Deutschland die „Regel deine Probleme selbst“ Menschen. Bloß nicht zugeben, dass ich nicht weiter weiß und mich unterstützen lasse, um mein Leben, meine Beziehungen und meinen Beruf mit Freude und Bedeutung zu erfahren.

Wusstest du, dass es in den USA relativ normal ist einen Psychologen zu haben? Auch das Life Coaching kommt aus den USA und selbst erfolgreiche Geschäftsmänner und -Frauen arbeiten gemeinsam mit Life Coaches. Das ist ein Fakt. Anstatt dies anderen als Schwäche anzukreiden sollten wir es doch mal viel mehr respektieren, dass ein Mensch auch zugeben kann, dass er nicht immer die Antwort für alles parat hat und sich helfen lässt.

Es ist verdammt MUTIG, ehrlich und liebenswert dir selbst und anderen zu zeigen, dass du nicht immer alles im Griff hast. Außerdem kann es eine Abkürzung zu deinem persönlichen Erfolg sein, da du dich nicht ständig im Kreis weiterdrehst, sondern coole Methoden anwendest um wahre Authentizität zu finden und diese in deinem Job, deiner Beziehung und deinen Freundschaften zu leben.

Ist ein Life Coaching das Richtige für dich?

Ein Life Coaching bietet sich für dich an, wenn du das Gefühl hast, dass du in einem Aspekt deines Lebens blockiert bist oder in einer Krise steckst. Sei es…

  • Stillstand im Berufsleben
  • Mangel an Perspektiven
  • Mangel an Selbstvertrauen
  • Motivationsprobleme
  • Beziehungsprobleme

Oder andere Themen, die dir das Gefühl geben nicht voran zu kommen.

Sei dir trotzdem darüber bewusst, dass ein Life Coach kein Therapeut ist. Probleme und Traumata aus deiner Vergangenheit gehören zu einem Therapeuten.

Wenn du an Themen wie den Folgenden arbeiten willst, dann ist der Life Coach vielleicht das Richtige für dich. Meine eigenen Themen habe ich fett markiert.

  • Authentisch sein
  • Neue Ziele und Visionen setzen
  • Eigenes Potential erkennen und nutzen
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Blockaden und Ängste überwinden
  • Berufliche Veränderungen planen
  • Besseres Zeitmanagement und Selbstorganisation
  • Karriereziele umsetzen
  • Beziehungsstress bewältigen

Ich habe das Gefühl, dass nur sehr ungern zugegeben wird, wenn man nicht weiter weisst. Stattdessen wird verdrängt: Du machst so weiter als wäre nichts und irgendwann tut es einen ganz großen Knall – sei es im Job, in der Beziehung, in einer Familienangelegenheit oder in einem anderen Bereich, der einen großen Einfluss auf dein Leben hat.

Wieso nicht vorsorgen und sich einfach mal ansehen, wo der Schuh drückt?

Meine Entscheidung für ein Life Coaching

Ich war noch nie der Mensch der gut im Verdrängen war. Wie andere so schön sagen ist es mir sogar auf die Stirn geschrieben, wenn etwas nicht stimmt. Gleichzeitig schaue ich mir aber mein eigenes Seelenleben ganz genau an und habe keine Angst davor alte Erfahrungen, Verletzungen, aber auch Selbstzweifel und Ängste rauszukramen, um die Lasten loszulassen und mein Leben authentisch zu gestalten.

Wenn es einen Bereich in meinem Leben gibt, der nicht stimmt, dann fühle ich nach. Und so ist es aktuell. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht 100% authentisch bin. Ich tue noch zu viel, um anderen zu gefallen und vernachlässige dabei häufig meine eigenen Bedürfnisse. Beruflich habe ich das Gefühl, dass ich noch nicht das Potenzial schöpfe, das in mir steckt und das da etwas in mir schlummert, das gelebt werden möchte.

Aktuell arbeite ich mit meinem Freund an einem gemeinsamen spannenden Projekt, außerdem freelance ich im Online Marketing. Das macht mir auch Spaß, aber ich weiß ich habe noch so viel mehr zu bieten.

Ich würde gerne noch etwas ganz Eigenes machen: Zwar habe ich bereits einige Ideen, allerdings sehe ich aktuell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Mich plagen häufig Selbstzweifel und Ängste, ich verstricke mich gerne in kleinen Details und kann mich nur schwer selbst struktirieren. Ja, nur weil ich auf Bali lebe heisst es nicht, dass ich frei von Sorgen bin.

Um an meiner Authentizität zu arbeiten, mein Potential zu erkennen, neue Visionen zu setzen, meine Ängste zu überwinden und mein Selbstbewusstsein zu stärken machte die Arbeit mit einem Life Coach für mich absoluten Sinn.

Den richtigen Life Coach finden

Für mich ist es sehr wichtig einen persönlichen Draht zu meinem Coach zu haben. Egal wie viele Zertifizierungen jemand an seiner Wand kleben hat und wieviel Erfahrung er hat: Wenn ich mich als Mensch nicht wohl bei der Person fühle ist mir das alles egal.

Ich bin durch etwas Glück auf meinen Life Coach gestoßen. Ich kenne sie aus meinem Coworking Space. Wir haben eine gemeinsame gute Freundin, die Bali jedoch bereits verlassen hat und haben uns auf einen Kaffee getroffen, da sie mich als Interviewpartner in Erwägung zog.

Als sie mir von ihrem Coaching erzählte wurde mir ziemlich schnell klar: Hallo, dich brauche ich. Interviewe mich mal lieber nicht, sondern coache mich. So kam eines zum anderen.

Ich schätze sie sehr, da sie sich selbst auf einem ähnlichen Weg wie ich befunden hat. Sie war lange Jahre Anwältin in Paris. Im Jahr 2015 entschied sie sich für ein neues Leben, das mehr in Tune mit ihrer Person war und in dem sie Sinn und Kreativität finden konnte. Die Arbeit mit ihr macht mir so viel Freude, da es nicht nur um die berufliche Entwicklung, sondern um Authentizität und allgemeine Freude im Leben geht.

Das Ziel? Dich selbst kennenlernen, verstehen, was dir WIRKLICH was bedeutet und Sinn stiftet und auf dieser Basis etwas aufbauen. Bei uns läuft es ja andersrum: Arbeiten und dann versuchen sich der Arbeit anzupassen, um glücklich zu sein. Wann hast du je gelernt was du wirklich wirklich gerne tust?

Nun aber zur Entscheidung für den richtigen Coach: Ich empfehle dir, dass du dich persönlich mit deinem Life Coach triffst, bevor du eine Entscheidung triffst. Wenn der menschliche Draht nicht da ist macht es nämlich keinen Sinn, da du dich nicht ohne Bedenken öffnen kannst.

Der für dich richtige Life Coach…

  • Führt selbst ein glückliches, erfolgreiches und AUTHENTISCHES Leben
  • Ist eine Inspiration für dich und hat ähnliche Werte und Ziele wie du
  • Hat positive Bewertungen von Personen, die ähnliche Bedürfnisse haben wie du
  • Ist dein begleitender Mentor über einen längeren Zeitraum

Ich denke es ist fast unmöglich in nur einer Sitzung ein zufriedenstellendes Ergebnis für dich zu erreichen. Deswegen empfehle ich dir mehrere Sitzungen und einen Berater, der dich über einen längeren Zeitraum hinweg begleitet.

Meine Erfahrung nach zwei Wochen Life Coaching

Bei meinem Coaching handelt es sich um ein holistisches Coaching, das heisst es werden alle Bereiche meines Lebens mit berücksichtigt.

Es geht primär darum zu verstehen, was mir wichtig ist und was ich in meinem Leben erschaffen will, um dann von diesem Standpunkt aus Prioritäten zu setzen und mein Leben zu gestalten.

Mein Life Coaching ist für einen Monat angesetzt. In diesem Monat treffen wir uns einmal die Woche für eine Stunde. Außerdem bekomme ich viele „Hausaufgaben“ für die Tage dazwischen und kann meinen Life Coach jederzeit kontaktieren und um Rat fragen.

Ich habe bereits zwei Sitzungen hinter mir, es ist also gerade Halbzeit. Sowohl nach meiner ersten und zweiten Sitzung musste ich erstmal viel schlafen, was ganz normal ist. Denn es sind ganz intensive Stunden mit viel Aufarbeitung, Ehrlichkeit, Reflektion und Input. Die Folgetage sind einige unbequeme Gedanken hochgekommen. Auch das ist normal, denn du öffnest dich für Veränderungen und packst die Dinge an, die dich blockieren und das ist verdammt aufwühlend.

Ich bin gespannt wie es die nächsten Sitzungen weitergeht. Aber da es für mich nichts interessanteres gibt als mich selbst kennen und lieben zu lernen freue mich auf die kommenden Herausforderungen.

Hast du Erfahrungen mit einem Life Coaching gemacht? Hast du das Gefühlt gehabt es hat dir weitergeholfen oder drehst du dich noch immer im Kreis? Oder stehst du dem Thema sehr kritisch gegenüber? Teile gerne deine Meinung in einer E-Mail mit mir!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hallo Jasmin! Wahrscheinlich haben die wenigsten Menschen das Glück, durch Ihre umgebung, also Eltern, Familie, Freunde und Lehrer sich so entwickeln zu können, dass sie „authentisch“ sind. Unsere Gesellschaft hat wahrscheinlich auch gar kein Interesse daran, sonst würde man vielleicht in der Schule etwas darüber erfahren. Und so stolpern eben viele Menschen unglücklich durch’s Leben und werden ihr lück nicht fingen. Denn sie wissen ja gar nicht, nach was sie suchen. Dabei bleiben sie aber nicht nur selber unzufrieden sondern wirken damit auch auf ihre Umwelt. Letztendlich bringe ich damit sogar die Zerstörung unserer Umwelt in Verbindung, denn sehr viel unseres materiellen Konsums wird dadurch ausgelöst, dass wir durch Kaufen und Konsum zu Glück kommen wollen… aber das klappt natürlich nicht. Deswegen finde ich Deine Geschichte sehr interessant, und besonders, dass Du sie teilst.
    Liebe Grüße, Uli

    1. Hallo Uli,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Da gebe ich dir Recht. Wir haben bereits von klein auf gelernt, wie ein erfolgreiches Leben auszusehen hat.
      Persönlicher Erfolg lässt sich jedoch niemals verallgemeinern, daher müssen wir unter all den „Erziehungsmaßnahmen“ erst wieder lernen, was im Leben uns wirklich Freude macht, stimmts?

      LG Jasmin

Schreibe einen Kommentar zu Jasmin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.