Ecstatic Dance: Tanze dir die Seele aus dem Leib!

Seit ich auf Bali lebe probiere ich verschiedene Dinge aus. Ich habe ein Yoga Teacher Training absolviert, trotz Angst die ein oder andere Welle gesurft, experimentiere mit Superfoods und zuckerfreiem Leben, besuche Tantra Workshops und arbeite im Coworking Space Dojo, mit vielen digitalen Nomaden und umgeben von einer ordentlichen Portion Selbstverwirklichungsenergie. Manchmal muss ich in mich hineingrinsen und denke mir: Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Aber das ist es, was ich wollte: Mein 100%-iges Ich kennenlernen, leben, und dadurch mein volles Potenzial schöpfen. Das geht nur, wenn man vollkommen authentisch ist.

Bali liefert dazu eine große Menge Inspiration. Man kann sich hier auf verschiedenste Art ausprobieren, um sich selbst und seine Kreativität zu stärken, um dann was genau zu tun? Mein Yogalehrer spricht immer davon, sein Dharma, also seiner Bestimmung zu folgen. Und wie so manch anderer denke ich mir häufig: Schön, dass du deine Bestimmung gefunden hast, aber woher weiss ich genau was meine Bestimmung ist bzw. ob ich bereits auf dem richtigen Weg bin? Meine Meinung ist, in einem kleinen Dorf auf Bali, oder in einer Metropole wie Berlin, oder wo auch immer du bist, musst du dein ganz persönliches Tool finden, mit dem du mal den ganzen Nebel deiner vergangenen Jobs, deines Studiums und Erwartungen deines Umfelds ziehen lassen kannst. Für mich ist ein Werkzeug Yoga. Für dich ist es vielleicht Sport, Surfen, Fahrradfahren, Malen, oder tanzen. Man muss es ausprobieren, Leute. Außerdem finde ich man sollte sich nicht nur auf eine Sache beschränken, denn dazu sind wir viel zu facettenreich. Und da kommt für mich Ecstatic Dance ins Spiel.

Wieso du aus deiner Komfortzone raus musst

Ich praktiziere Yoga. Ich versuche die Regelmäßigkeit zu halten, meine Gedanken zu beobachten, mich gut zu ernähren und Patanjalis Yogasutren so gut wie möglich in mein Leben zu integrieren. Ich denke es ist wichtig dranzubleiben, egal ob man konstant „Erfolge“ verspürt oder nicht. Trotzdem denke ich, dass man sich und seinen Körper auch mal überraschen soll, über sich hinauswachsen soll. Etwas neues auszuprobieren, was man noch nie vorher getan hat schafft unheimliche Präsenz und manövriert dich aus deiner Komfortzone. Ich bin Yogini, aber das ist nicht alles. Ich probiere mich aus und versuche jeden Teil meiner selbst zu erkennen, aufzuwecken und zu bejahen. Ich suche schon lange eine Form, in der ich ganz ohne Zensur, ohne darüber nachzudenken was schön ist oder nicht, was angebracht ist oder nicht, meinen Ort voll tiefer Selbstakzeptanz finden und behalten kann. Ich habe geahnt, dass Ecstatic Dance sich für mich richtig anfühlt. Also habe ich es gewagt – und es war überwältigend.

Ecstatic Dance: High werden ohne Drogen

Ecstatic Dance kam aus Hawaii über San Francisco und Europa in den Rest der Welt. In dieser meditativen Tanzform tanzt du dir wortwörtlich in Ekstase die Seele aus dem Leib, ohne darüber nachzudenken, wie es aussieht, was andere denken oder sonst was. Es wird nicht gesprochen, man bewegt sich wie man sich fühlt, respektiert sich selbst und die anderen und vor allem gibt es keine Drogen und keinen Alkohol. Anfangs ist es für den ein oder anderen gar nicht so einfach sich darauf einzulassen und viele haben wirklich Hemmungen loszulassen. Das ist ja auch klar, denn wir sind nicht gern „out of control“. In unserem Alltag müssen wir pausenlos denken, funktionieren und erfolgreich sein und dazu am Besten immer die Haltung bewahren und gut aussehen. Ecstatic Dance ist die Zeit alle Masken fallen zu lassen und einfach nur eins zu sein – mit der Bewegung, dem Atem und der Musik.

Cacao Ecstatic Dance in Samadi Bali

Das Cacao Ecstatic Dance ist eine spezielle Form des Ecstatic Dance. Wir haben uns am Anfang, nach einer kleinen Eintanzphase, gemeinsam in einen Kreis gesetzt und Kakao getrunken. Natürlich handelt es sich dabei um 100% rohen Kakao, der eine belebende und fast aphrodisierende Wirkung hat – und genau deswegen eingesetzt wird. Jacqueline Jai leitet das Ecstatic Dance in Samadi Bali. Sie leitet seit 2012 verschiedene Ecstatic Awakening Dances. Man spürt ihre Anwesenheit und das Ecstatic Dance wurde mit ihren rührenden Worten über Selbstliebe, Akzeptanz und Glauben an Heilung begonnen. Mit Eintritt in das Yogashala habe ich alle meine Masken fallengelassen. Ich habe niemanden gesehen und doch jede Energie wahrgenommen. Ich habe meine Augen geschlossen und mit allen Körperteilen getanzt. Aufrecht, vorwärts gebeugt, hockend oder auf dem Boden liegend. Es war, als wäre jede Sorge für 1,5 Stunden ausgelöscht. Mein Kopf hat Ruhe gegeben und ich habe unendliche Kreativität gespürt, die mich tief bewegt hat. Während dem Ecstatic Dance habe ich mir einige Minuten ein Tuch um meine Augen gebunden, um mich noch mehr von dem Gefühl zu lösen, bewertet zu werden und noch wilder zu werden. Ich habe geschwitzt und geschwitzt und als wir uns am Ende des Ecstatic Dance zu einer kleinen Art von Soundhealing zusammengesetzt haben, habe ich unendliche Dankbarkeit gespürt. Dankbarkeit, dass ich, unter all diesen Verpflichtungen im Alltag, die mich häufig in Gedanken verfolgen, einfach Leichtigkeit und Freude trage. Diese Quelle ist zugänglich, da bin ich mir sicher, wenn du dich vollkommener Ekstase hingibst. Dazu ist Ecstatic Dance eine wunderbare Möglichkeit.

Warum Ecstatic Dance nicht dasselbe ist wie ein Clubbesuch

Lasst uns ehrlich sein. Ein Club ist sehr häufig ein Ort voller Masken. Wir hübschen uns auf, ziehen los, tanzen möglichst ästhetisch, lernen Leute kennen, trinken Alkohol. Das macht natürlich Spaß, aber ich denke, kaum einer kann in einem Club ohne Drogen oder Alkoholeinfluss richtig ekstatisch werden. Und wenn er es tut, werden Leute ihn ansprechen oder über ihn lachen. Bei Ecstatic Dance geht es nur um die Verbindung mit sich selbst und der Musik. Man geht nicht unbedingt geschminkt und man trägt bequeme luftige Sachen, die viel Bewegungsfreiraum geben und nicht sexy sein müssen. Jeder tut was er will, und jeder respektiert den anderen. Es gibt keine Drogen und keinen Alkohol. Die Musik in Kombination mit deiner Bewegung und deinem Atem ist das, was dich high macht. Bei einem Cacao Ecstatic Dance hat man zusätzlich den belebenden Wirkstoff des rohen Kakao, aber das war’s. Ich habe dieses Video gefunden, was sehr ehrlich wiedergibt, was während dem Ecstatic Dance passiert. Das wahre Gefühl bekommst du aber erst, wenn du dabei bist.

Was passiert bei Ecstatic Dance?

Glaubt mir eins, wenn du dich in Ekstase tanzt dann fließt der Schweiß nur so. Das letzte, was bei Ecstatic Dance jedoch dein Ziel sein sollte ist es Kalorien zu verbrauchen. Es ist zwar ein netter Nebeneffekt, aber du kannst so viel schöneres hier erleben. Die freie Bewegung erweckt dein Prana, was aus dem Sanskrit kommt und „Life Force“ oder „Vital Energy“ bedeutet. Die sorglose und freie Bewegung in Kombination mit dem „Kundalini Shaking“ kann einen in Ekstase führen. Du kannst dich für eine kurze Zeit gehen lassen, und es werden Glückshormone freigesetzt, die dich süchtig nach mehr machen werden.

Für mich zumindest wird das Ecstatic Dance genauso wie Yoga nun als mein Tool zu mir selbst eine Regelmäßigkeit einnehmen und ich kann das nächste Event kaum erwarten.

Du magst vielleicht auch